Auf den Spuren meiner Ahnen

Entdecken Sie die Wurzeln meiner europäischen, amerikanischen und hawaiianischen Verwandten!

DSGVO-Rechte

Transparente Information, Kommunikation und detaillierte Regelungen zur Ausübung der Betroffenenrechte (Art. 12 DSGVO)

Der für die Verarbeitung Verantwortliche trifft geeignete Maßnahmen, um sicherzustellen, dass die betroffene Person die in den Artikeln 13 und 14 genannten Informationen und die in den Artikeln 15 bis 22 und 34 genannten Mitteilungen im Zusammenhang mit der Verarbeitung in knapper, transparenter, verständlicher und leicht zugänglicher Form erhält Form und in einer klaren und einfachen Sprache zu erhalten, insbesondere wenn die Informationen speziell für ein Kind bestimmt sind. Die Informationen werden schriftlich oder auf andere Weise, gegebenenfalls auch auf elektronischem Wege, erteilt. Auf Verlangen der betroffenen Person kann die Auskunft auch mündlich erteilt werden, sofern die Identität der betroffenen Person auf andere Weise nachgewiesen wird. Der für die Verarbeitung Verantwortliche erleichtert der betroffenen Person die Ausübung der Rechte gemäß den Artikeln 15 bis 22. Der Verantwortliche teilt der betroffenen Person unverzüglich, auf jeden Fall jedoch innerhalb eines Monats nach Eingang des Antrags gemäß den Artikeln 15 bis 22, die Weiterverfolgung der Anfrage. Kommt der für die Verarbeitung Verantwortliche dem Ersuchen der betroffenen Person nicht nach, teilt er der betroffenen Person unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb eines Monats nach Eingang des Ersuchens mit, warum das Ersuchen erfolglos blieb, und informiert ihn über die Möglichkeit der Einreichung Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde und Beschwerde bei Gerichten. Bereitstellung der in den Artikeln 13 und 14 genannten Informationen sowie die Bereitstellung der Mitteilung und das Ergreifen der in den Artikeln 15 bis 22 und 34 genannten Maßnahmen sind kostenlos. Unbeschadet des Artikels 11 kann der für die Verarbeitung Verantwortliche, wenn er Grund zu Zweifeln an der Identität der den Antrag gemäß den Artikeln 15 bis 21 stellenden natürlichen Person hat, zusätzliche Informationen anfordern, die zur Bestätigung der Identität des für die Verarbeitung Verantwortlichen erforderlich sind. Die Informationen, die den betroffenen Personen gemäß den Artikeln 13 und 14 zu erteilen sind, können unter Verwendung standardisierter Symbole erfolgen, um der betroffenen Person in gut sichtbarer, verständlicher und gut lesbarer Form einen nützlichen Überblick über die beabsichtigte Verarbeitung zu geben. Wenn die Symbole elektronisch angezeigt werden, sind sie maschinenlesbar. wenn er Gründe hat, an der Identität der antragstellenden natürlichen Person gemäß den Artikeln 15 bis 21 zu zweifeln, zusätzliche Informationen anfordern, die zur Bestätigung der Identität der betroffenen Person erforderlich sind. Die Informationen, die den betroffenen Personen gemäß den Artikeln 13 und 14 zu erteilen sind, können unter Verwendung standardisierter Symbole erfolgen, um der betroffenen Person in gut sichtbarer, verständlicher und gut lesbarer Form einen nützlichen Überblick über die beabsichtigte Verarbeitung zu geben. Wenn die Symbole elektronisch angezeigt werden, sind sie maschinenlesbar. wenn er Gründe hat, an der Identität der antragstellenden natürlichen Person gemäß den Artikeln 15 bis 21 zu zweifeln, zusätzliche Informationen anfordern, die zur Bestätigung der Identität der betroffenen Person erforderlich sind. Die Informationen, die den betroffenen Personen gemäß den Artikeln 13 und 14 zu erteilen sind, können unter Verwendung standardisierter Symbole erfolgen, um der betroffenen Person in gut sichtbarer, verständlicher und gut lesbarer Form einen nützlichen Überblick über die beabsichtigte Verarbeitung zu geben. Wenn die Symbole elektronisch angezeigt werden, sind sie maschinenlesbar. zusätzliche Informationen anfordern, die erforderlich sind, um die Identität der betroffenen Person zu bestätigen. Die Informationen, die den betroffenen Personen gemäß den Artikeln 13 und 14 zu erteilen sind, können unter Verwendung standardisierter Symbole erfolgen, um der betroffenen Person in gut sichtbarer, verständlicher und gut lesbarer Form einen nützlichen Überblick über die beabsichtigte Verarbeitung zu geben. Wenn die Symbole elektronisch angezeigt werden, sind sie maschinenlesbar. zusätzliche Informationen anfordern, die erforderlich sind, um die Identität der betroffenen Person zu bestätigen. Die Informationen, die den betroffenen Personen gemäß den Artikeln 13 und 14 zu erteilen sind, können unter Verwendung standardisierter Symbole erfolgen, um der betroffenen Person in gut sichtbarer, verständlicher und gut lesbarer Form einen nützlichen Überblick über die beabsichtigte Verarbeitung zu geben. Wenn die Symbole elektronisch angezeigt werden, sind sie maschinenlesbar.

Auskunftsrecht (Art. 13 und 14 DSGVO)

Eine betroffene Person muss darüber informiert werden, dass eine Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten stattfindet oder erfolgen wird und über die Zwecke dieser. Die DSGVO gibt an, welche Angaben in jedem Fall gemacht werden müssen, beispielsweise Angaben zum Zeitraum, zu den Rechten der betroffenen Person, zur Herkunft der Daten und zur Rechtsgrundlage der Verarbeitung. Ändert sich der Zweck der Verarbeitung, ist auch eine Auskunft zu erteilen.

Auskunftsrecht (Art. 15 DSGVO)

Betroffene Personen haben das Recht zu erfahren, ob die sie betreffenden personenbezogenen Daten von dem Verantwortlichen verarbeitet werden. Die DSGVO enthält eine Zusammenfassung der Informationen, für die das Auskunftsrecht gilt. Der Verantwortliche muss der betroffenen Person eine Kopie der verarbeiteten personenbezogenen Daten zur Verfügung stellen.

Recht auf Berichtigung (Artikel 16 DSGVO)

Die betroffene Person hat das Recht auf Berichtigung sie betreffender unrichtiger personenbezogener Daten oder auf ergänzende Erklärung, wenn die Verarbeitung aufgrund unvollständiger Daten erfolgt. Die Berichtigung muss unverzüglich erfolgen. Der Verantwortliche ist verpflichtet, allen Empfängern, denen personenbezogene Daten offengelegt wurden, jede Berichtigung mitzuteilen, es sei denn, dies ist unmöglich oder mit einem unverhältnismäßigen Aufwand verbunden.

Recht auf Löschung/Vergessen (Art. 17 DSGVO)

Der Verantwortliche ist verpflichtet, die personenbezogenen Daten der betroffenen Person unverzüglich zu löschen, auch wenn: die personenbezogenen Daten für die Zwecke, für die sie erhoben oder auf sonstige Weise verarbeitet wurden, nicht mehr notwendig sind;

·         die betroffene Person widerruft die Einwilligung und es fehlt an einer anderweitigen Rechtsgrundlage für die Verarbeitung;

·         die betroffene Person legt Widerspruch gegen die Verarbeitung ein und es liegen keine vorrangigen berechtigten Gründe für die Verarbeitung vor;

·         die personenbezogenen Daten wurden unrechtmäßig verarbeitet.


Die betroffene Person hat das Recht zu verlangen, dass alle Informationen, die direkt oder indirekt auf sie zurückgeführt werden können, gelöscht werden. Das bedeutet, dass die Organisation, die die personenbezogenen Daten verarbeitet hat, auch dafür sorgen muss, dass Daten, die woanders (zum Beispiel bei einem potenziellen Arbeitgeber) gelandet sind, dort entfernt werden. Die Löschung von Daten ist nicht immer zwingend erforderlich, beispielsweise wenn sie für die Zwecke, für die sie verarbeitet wurden, noch erforderlich sind.

Recht auf Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DSGVO)

Das Recht auf Einschränkung bedeutet, dass die personenbezogenen Daten nicht (vorübergehend) verarbeitet und nicht verändert werden dürfen. Die Einschränkung der Verarbeitung der personenbezogenen Daten muss von dem Verantwortlichen in der Datei deutlich angegeben werden, damit dies auch den Empfängern der personenbezogenen Daten klar ist. Bei einer erneuten Aufhebung der Einschränkung ist die betroffene Person zu informieren. Die Einschränkung der Verarbeitung muss unter anderem erfolgen, wenn die betroffene Person geltend macht, dass die verarbeiteten personenbezogenen Daten unrichtig oder die Verarbeitung unrechtmäßig ist und die betroffene Person der Löschung widerspricht und die Einschränkung verlangt.

Mitteilungspflicht über Berichtigung oder Löschung personenbezogener Daten oder Einschränkung der Verarbeitung (Art. 19 DSGVO)

Der Verantwortliche teilt allen Empfängern, denen personenbezogene Daten offengelegt wurden, jede Berichtigung oder Löschung der personenbezogenen Daten oder eine Einschränkung der Verarbeitung nach den Artikeln 16, 17 und 18 mit, es sei denn, dies erweist sich als unmöglich oder ist mit einem unverhältnismäßigen Aufwand verbunden. Der Verantwortliche erteilt der betroffenen Person Auskunft über diese Empfänger, wenn die betroffene Person dies verlangt.

Recht auf Übertragbarkeit / Datenübertragbarkeit (Art. 20 DSGVO)

 

Dieses Dokument wurde zuletzt am 17. Oktoberr 2021 aktualisiert.